Stulpen und Mütze im Wellenmuster

Ich hatte ja schon bei der Babydecke im Zick-Zack-Muster erwähnt das ich im ähnlichen Stil eine gehäkelte Frühlingsmütze für mich in Arbeit hatte.

Die Mütze ist fertig geworden und ich war zufrieden.

wp-1459247324039.jpg

Dazu wollte ich allerdings noch ein paar schöne lange Stulpen in den selben Farben stricken.

Also suchte ich ein Muster und setzte mich dran. Nach zwei Musterrapporten hatte ich den Dreh raus und Reihe um Reihe wuchs meine erste Stulpe. Zu Anfang war es noch sehr fummelig mit dem Nadelspiel, aber ich gewöhnte mich doch recht schnell daran.

Heraus kam dieses gute Stück:

wp-1459247327765.jpg

Ich war stolz auf mich wie Oskar und schlüpfte mal hinein um das ganze an meinem Arm zu bewundern. Mir entfuhr ein tiefer Stoßseufzer und von Seite meines männlichen Gegenstücks kam folgendes Kommentar:

„Es ist viel zu groß oder? Das hab ich mir schon gedacht.“

Ja ich hätte auch eher drauf kommen können mit meinen Streichholzärmchen, aber ich war so konzentriert bei meinem Muster das ich völlig vergaß zwischendurch mal zu schauen ob es überhaupt passt.

Am Ende bleibt mir wohl nur Eines übrig…

auftrennen…

neu machen…

In dem Wellenmuster funktioniert das leider nicht, da ich für einen Musterrapport immer genau 13Maschen brauche. Also werde ich ein einfaches Schlauchmuster nehmen, immer abwechselnd ein paar Reihen links und ein paar Reihen rechts.

Sieht am Ende zwar nicht so effektvoll aus, aber dafür pass ich nicht mit beiden Armen rein 😀

Eine andere Möglichkeit wäre auch die Stulpen zu häkeln um bei dem Wellenmuster zu bleiben. Ich bin mir ziemlich unschlüssig was das angeht, vor Allem da ich mir nicht sicher bin das bei der Länge die ich möchte die beiden Knäuel auch ausreichen. Das „zaubern“ mit einer Nadel verbraucht ja dann doch wesentlich mehr Garn.

Habt ihr auch schon einmal solche Momente erlebt wo die ganze Arbeit am Ende für die Katz war?

Nun, es ist kein Weltuntergang.

Auf ein Neues! 😉

 

Advertisements

13 Gedanken zu “Stulpen und Mütze im Wellenmuster

  1. auf alle Fälle ist aber beides sehr schön geworden. Kannst du das Muster nicht „kürzen“, oder versuch es doch mal mit kleineren Nadeln. Um wieviele Maschen müsstest du denn enger stricken? Manchmal hilft auch ein Elastikfaden, den man einfach mitstrickt, der das ganze etwas zusammenhält.

    • Ich muss um ganze 3 Maschen pro Nadel kürzen damit es wirklich wie angegossen passt.
      Oben an den Handgelenken sogar noch mal um 1 oder 2 mehr, muss ich dann schauen.
      Ich hätte dann 44 Maschen, könnte also rein theoretisch 3 Wellen statt 4 machen und dazwischen versuchen mit rechten Maschen zu überbrücken.
      Allerdings wäre das Muster dann immer unterbrochen. Ich werde mal ein paar Reihen in meinem Schlauchmuster stricken und schauen wie es mir gefällt.
      Wenn nicht machen ich es eben etwas kürzer und häkel das Ganze. 🙂

      • und wenn du es nicht in Runden strickst, sondern in Reihen und dann einfach zusammennähst? Oder: kannst du das Muster selbst nicht um 1 – 2 Maschen kürzen? Ich finde das so frustrierend.
        Ich strickte mir mal einen Pullover und strickte und strickte und vergaß, dass ich bei meiner Körperlänge ja alles etwas länger machen sollte und endlich war er fertig und das Teil saß mir beim Bauchnabel und die Ärmel irgendwo zu weit oben. Schlußendlich freute sich dann meine Mutter darüber, aber neustricken wäre für mich nicht in Frage gekommen, da hatte ich schon keine Lust mehr 😀

      • Oje, ein ganzer Pullover ist da natürlich noch wesentlich schlimmer. 😀
        Das neu stricken finde ich nicht so schlimm, war ja auch ne nette Übung und mit dem Ergebnis an sich bin ich sehr zufrieden. 🙂
        Von dem zusammennähen bin ich nicht so überzeugt, es dreht und windet sich ja doch am Arm und dann würde mir die Naht ständig auffallen. Da bin ich ziemlich pingelig. 😀

      • Mir ist noch eine Möglichkeit eingefallen.
        Ich stricke das Bündchen einfach mit 42 Maschen, nehme für das Wellenmuster 3 Maschen ab und stricke auf 3 Nadeln mit den übrigen 39 Maschen den Rapport.
        Da das Ganze ziemlich luftig ist sollte das vom Umfang noch ausreichend sein.
        Ein Versuch wäre es wert. 🙂

  2. Ich kenne das nur zu gut mit dem Umfang und den Mustersätzen. Ich bin leider auch sehr dünn besonders an den Handgelenken und auch etwas kurz geraten. Dann finde ich immer wieder so schöne Muster es braucht so viele Maschen, dass es eher einer Windhose als einem Kleidungsstück gleichen würde. Dann heißt es rechnen und rätseln aber oft genug findet sich auch einfach keine Lösung wie man das reduzieren kann. Viele Anleitungen fallen da von vornherein weg =( Dafür verbraucht man allerdings für schmale oder kurze Sachen weniger Wolle =)

    • Ja das ist mir auch schon bei sehr vielen Mustern aufgefallen als ich für die Stulpen gestöbert habe. Die Rapporte haben alle so viele Maschen das es gerade beim Rundstricken sehr schwer wird auf einen angenehmen Umfang für die Arme zu kommen.
      Allerdings will ich mich nicht über das schlank sein beschweren, gerade wegen dem minimierten Garnverbrauch. 😉

  3. Hallo LiliSue!
    Ich kenne das auch gut, habe schon ein paar Mal entweder zu große oder zu kleine Mützen gestrickt. 😀
    Die habe ich manchmal verschenkt, aber auch schon wieder aufgeribbelt und neu angefangen (das ist der größere Anteil). Bei größeren Stücken wie einer Jacke oder so würde ich mir das aber auch zweimal überlegen.
    Deine zuletzt genannte Variante mit den 39M für dreimal Wellen hört sich doch gut an. Das wollte ich dir auch schon vorschlagen. 🙂 Und du könntest das Bündchen ja auch in 1er-Rippen stricken mit 40M, dann brauchst du auch nicht viel abnehmen. Oder ist das dann zu eng?
    Bin jedenfalls gespannt, was du nun draus machst. Ich würde an deiner Stelle aber definitiv beim Wellenmuster bleiben. Das sieht doch dann gleich viel toller aus zur Mütze!
    Würdest du auch verraten, wie du das Muster gestrickt hast?

    • Erstmal Willkommen auf dem Blog! 🙂
      Ja das Wellenmuster ist toll, bin auch froh das ich dabei geblieben bin.
      40Maschen wären dann doch etwas zu eng beim Bündchen, die 42 sind schon sehr knapp, aber mit der Zeit dehnt sich ja alles noch etwas.
      Das Muster kannst du dir einfach bei YouTube anschauen.
      „Wellenmuster stricken“ in die Suchzeile eingeben und dann das Video von Nadelspiel (elizzza) nehmen. Ich werde es aber auch noch einmal verlinken wenn ich die fertigen Stulpen vorstelle. 😉

  4. Pingback: Armstulpen im Wellenmuster | Inanitas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s