Einfacher gehäkelter Topflappen – Rund

Passend zum Artikel letzte Woche gibt es heute den dicken…ähm…ich meine runden Bruder vom quadratischen Topflappen. 😉

Das Material

Ich nutze ein spezielles Topflappengarn aus dem ortsansässigen Fachhandel, mit gerade mal 2,45€ pro Stück ist der Preis wirklich super.

Aus 2 Knäuel dieses Materials lassen sich gut 3 Topflappen in mittlerer Größe häkeln.
Wenn ihr es etwas größer mögt reicht es für 2 Stück.

Ansonsten braucht ihr für dieses Projekt nur noch eine Häkelnadel der Stärke 3.5 und eine Stopfnadel zum Vernähen der losen Fäden.

1. 2 Knäuel Topflappengarn (Farben nach Wunsch, wenn einfarbig reicht auch ein Knäuel)
2. 1 Häkelnadel 3.5mm
3. Eine Stopfnadel

Die Anleitung

The same procedure as every week:
Für alle Grundtechniken empfehle ich den YouTube Kanal von eliZZZa.

Wir beginnen wie letzte Woche auch mit einem Fadenring, allerdings häkeln wir diesmal nur 8 feste Maschen hinein und schließen das ganze schön fest zu einem Kreis.
Nun beginnt ihr euren Kreis immer weiter zu vergrößern.

Runde 1 : Verdoppelt jede Masche (=16Maschen)
Runde 2 : Verdoppelt jede zweite Masche (=24Maschen)
Runde 3 : Verdoppelt jede dritte Masche (=32Maschen)
Runde 4 : Verdoppelt jede vierte Masche (=40Maschen)
.
.
.

Nach diesem Prinzip arbeitet ihr so viele Runden bis euer Topflappen die gewünschte Größe erreicht hat.
Farbwechsel nehmt ihr vor wie es euch am besten gefällt.
Ihr könnt auch ganz einfach halbe Stäben oder Stäbchen häkeln um etwas Abwechslung rein zu bringen.
Ich schließe jede Runde immer mit einer Kettmasche, wenn es euch besser gefällt könnt ihr aber auch einfach in einer Spirale häkeln.
Dann solltet ihr euch aber den Anfang der Runde immer markieren, ansonsten kommt ihr schnell mit den Zunahmen durcheinander.
In der letzten Runde des Topflappens braucht ihr keine Zunahmen mehr zu häkeln. 🙂

Zu guter Letzt noch ein paar Luftmaschen für die Schlaufe und die losen Fäden vernähen.
Und Tadaaaaaaaa….
Euer selbstgehäkelter runder Topflappen!

img-20170121-wa0002.jpg

Bei Fragen und Problemen stehe ich euch wie immer über E-Mail und den Kommentaren zur Seite.

Ihr habt euer Projekt fertig? Schickt mir doch Bild oder postet es auf Instagram mit dem Hashtag #echsin.

Ich wünsche euch viel Spaß!

Bleibt einfach,
Lili

Rezept Nr. 4 : Amerikanische Brownies mit Nüssen

Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber so ab und an hab ich dieses ganz starke Verlangen nach Schokolade.
Es trifft mich wie ein Blitzschlag und ich kann nicht aufhören daran zu denken, bis ich Welche bekommen habe!
Für solche Notfälle hab ich ein ganz spezielles Rezept im Petto. 😉
Wie hören sich super saftige, ultra schokoladige Brownies für euch an?
Gut?
Na, dann fangen wir doch mal an!

Amerikanische Brownies mit Nüssen

Zutaten: Für etwa 2 Personen
Schwierigkeitsgrad: Normal
Dauer: ca. 30 Minuten

• 1 20 x 20 cm Backform
• 100g Schokolade/Kuvertüre [dunkel]
• 50g Butter [geschmolzen]
• 60g Brauner Zucker
• 2 Eier [Größe L, Raumtemperatur]
• 50 ml Sahne
• 85g Mehl
• 15g Kakaopulver
• 1 halber Teelöffel Backpulver
• 70g Nüsse [z.B. Walnüsse, Haselnüsse oder Paranüsse]

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Als erstes werden die beiden Eier in einer Schüssel zusammen verquirlt.
Als Nächstes wird die Schokolade in kleine Stücke gehackt und in einer Glas- oder Metallschüssel über einem Topf mit heißem Wasser [nicht kochend] geschmolzen.
[Die Schüssel wird auf den Topf mit heißem Wasser gestellt, während der Wasserdampf darunter die Schokolade sanft zum schmelzen bringt.]
Sobald die Schokolade vollständig geschmolzen ist, [und Raumtemperatur angenommen hat] kommen die Eier, geschmolzene Butter, Zucker und Sahne dazu.
Das ganze sanft umrühren.
Nun können die trockenen Zutaten hinzu: Mehl, Kakaopulver und Backpulver.
Nochmals gut verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
[Aber nicht zu lange rühren, da die Brownies sonst zäh werden könnten.]
Jetzt kann Alles in die mit Backpapier ausgelegten 20×20 cm Form gefüllt werden.
Wer mag, kann anschließend gehackte Nüsse auf dem Teig verteilen.
Das ganze wird für ca. 18 Minuten gebacken, bis sich eine Kruste obendrauf gebildet hat.
[Nicht zu lange backen, da die Brownies sonst trocken werden.]
Die Brownies anschließend gut abkühlen lassen. Jetzt sollten sie schön saftig innendrin sein – genauso wie sie sein sollen. 🙂

img-20170127-wa0000.jpg

TIPP: Mit Eis, Vanillesauce oder Schlagsahne [oder allem auf einmal] schmecken sie zum niederknien ! 😉

Guten Appetit und bleibt lecker,
eure Munchkin

Reblog – Die Wahrheit über das Elterndasein

Was haben Desperate Housewives, Grey’s Anatomy und The Good Wife gemeinsam? Richtig! Es sind Serien, die ich mag. Gut, das ist jetzt noch keine Serien-Charakteristik, die man auf Wikipedia finden würde, obwohl ich so ein M.Mama-köchelt-was-Verzeichnis für gute Serien für eine reizvolle Idee und eine nahezu unabkömmliche Ergänzung des bereits im Überfluss vorhandenen Contents im […]

über Frau Mutter | Haus| Karriere Frau — Mein Name Sei MAMA

Einfacher gehäkelter Topflappen – Quadratisch

Ich finde es toll zu Feiertagen immer etwas selbst gemachtes zu schenken, sei es nun an Weihnachten, Geburtstag oder sonst irgendeinem Ereignis.
Immer gerne gesehen sind Topflappen, natürlich in der passenden Farbe der Küche. 😉
Gerade wenn man kurzfristig eingeladen ist eignet sich das Ganze gut als Last-Minute-Geschenk.

Das Material

Ich nutze ein spezielles Topflappengarn aus dem ortsansässigen Fachhandel, mit gerade mal 2,45€ pro Stück ist der Preis wirklich super.

Aus 2 Knäuel dieses Materials lassen sich gut 3 Topflappen in mittlerer Größe häkeln.
Wenn ihr es etwas größer mögt reicht es für 2 Stück.

Ansonsten braucht ihr für dieses Projekt nur noch eine Häkelnadel der Stärke 3.5 und eine Stopfnadel zum Vernähen der losen Fäden.

1. 2 Knäuel Topflappengarn (Farben nach Wunsch, wenn einfarbig reicht auch ein Knäuel)
2. 1 Häkelnadel 3.5mm
3. Eine Stopfnadel

Die Anleitung

Wie gehabt werden keine Grundtechniken erklärt, ich lege euch wie immer den YouTube-Kanal von eliZZZa ans Herz.

Bei diesem Projekt beginnen wir mit der Schlaufe, an Welcher wir den Topflappen am Ende schön dekorativ aufhängen können.

Häkelt für den Anfang einen Fadenring in der Farbe 1, in den insgesamt nun 17 feste Maschen hinein kommen.
Das sich der Fadenring nicht schließen lässt ist pure Absicht, denn genau das ist unsere hübsche kleine Schlaufe. 😉
Schließt nun die Runde im Fadenring mit einer Kettmasche und häkelt eine Luftmasche, wendet die Arbeit und weiter geht es.

Reihe 1
Häkelt in die ersten 3 Maschen jeweils eine feste Masche, in die 4. Masche auf einmal 3 feste Maschen und dann wieder in die nächsten 3 Maschen jeweils eine feste Masche.
Eine Luftmasche häkeln und die Arbeit wenden.

Reihe 2
Farbwechsel
Häkelt in Farbe 2 die ersten 4 Maschen jeweils eine feste Masche, in die 5. Masche auf einmal 3 feste Maschen und dann wieder in die nächsten 4 Maschen jeweils eine feste Masche.
Eine Luftmasche häkeln und die Arbeit wenden.

Ich habe Reihe 3 dann noch einmal in der Farbe 2 gehäkelt und dann alle zwei Reihen die Farbe gewechselt.
Die Anleitung wiederholt sich ab hier einfach nur immer weiter, in jeder Reihe kommen insgesamt also 2 Maschen dazu.
In Reihe 3 jeweils eine feste Masche in die nächsten 5 Maschen, in die 6.Masche wieder drei auf einmal und wieder 5 feste Maschen.
In der 4.Reihe dann 6 feste Maschen und so weiter.
Durch diese gleichmäßigen Zunahmen in der Mitte erhalten wir die quadratische Form.

Wiederholt das Ganze für so viele Reihen wie es euch beliebt bzw. bis ihr die gewünschte Größe für euren Topflappen erreicht habt.
Vernäht am Schluss die losen Fäden und schon habt ihr euren ersten eigenen Topflappen. 😀

img-20170121-wa0003_1.jpg

Solltet ihr Fragen oder Probleme haben scheut euch nicht mir eine Nachricht zu schicken oder eine Kommentar zu hinterlassen.
Über Bilder euer fertigen Projekte, entweder über E-Mail oder über Instagram mit dem Hashtag #echsin, würde ich mich wie immer riesig freuen.

Bleibt einfach,
Lili

Rezept Nr. 3 : Linseneintopf für kalte Tage

Januar
Es ist kalt, man will drin bleiben…
Alles doof!
Naja, wenn man sowieso nicht vor hat rauszugehen, warum nicht einfach einen Nutzen daraus ziehen?
Was hilft gegen Kälte und Langeweile?
Richtig!
Eintopf!!!
Heute zeige ich euch mein Lieblingsrezept für Linseneintopf. 🙂
Es braucht zwar Einiges an Vorbereitung und Schnibbeln, aber es ist einfacher als man denkt.

Munchkin’s Linseneintopf für kalte Tage

Zeitaufwand: ca. 2 Stunden
Zutaten für: ca. 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: Einfach

Zutaten

1 Packung Suppengemüse* (gibt’s fertig im Supermarkt)
1 Packung Räucherspeck
etwa 5 große Kartoffeln (wer mehr mag, nimmt mehr)
250-300 g Tellerlinsen (die schnell kochenden)
6 Westfäler Würstchen (meine Empfehlung)
1 mittelgroße Zwiebel
1-2 Liter Wasser
n.B. Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer

img-20170113-wa0002.jpg

*Die Packung Suppengemüse sollte ein Stück Knollensellerie, ein Bund Petersilie, ca. 2-3 Möhren und ein Stück Lauch/Porree enthalten.

Als erstes wird sämtliches Gemüse geputzt und anschließend in beliebig kleine Stücke geschnitten.
Die Möhren, Kartoffeln und den Sellerie zum Beispiel in kleine Würfel, den Lauch in Ringe.
Die Zwiebel schneide ich gerne in etwas grobere Stücke, und nehme die einzelnen Schichten dann auseinander. So gibt sie einen lecker süßlichen Geschmack in den Eintopf ab.
Die Petersilie kann schon klein gehackt werden, wird aber erst zum Schluss hinein gegeben.
Nun da alles vorbereitet ist, wird ein großer Topf auf den Herd gestellt und erhitzt.

TIPP: Bei dem nächsten Schritt kein Öl verwenden!

Den Räucherspeck halbieren (so kann man ihn nachher leichter rausfischen) und in den heißen Topf legen.
Von beiden Seiten gut scharf anbraten.
Keine Sorge, wenn es zu diesem Zeitpunkt so aussieht, als würdet ihr den Topf nie wieder sauber bekommen – das werdet ihr. 😉
Da der Räucherspeck viel Fett enthält, ist es überhaupt nicht nötig Öl dazu zu geben.
Es tritt genug beim anbraten aus und das brauchen wir für den Geschmack.
Sobald der Speck schön kross ist, dass geschnittene Gemüse vorsichtig in den Topf hinein geben.
Gut umrühren und kurz andünsten.
Jetzt kommen 1500 ml Wasser hinzu oder soviel, bis alles gut bedeckt ist.
Als nächstes die Linsen zu dem ganzen geben und nochmals gut vermengen.
Deckel drauf und auf relativ schwacher Hitze 30-45 Minuten kochen lassen.
Die Kochzeit wird dadurch bestimmt, wie lange eure Linsen brauchen.

Jetzt habt ihr Zeit entweder aufzuräumen, ein kleines Nickerchen zu machen (stellt euch aber einen Wecker ;)) oder aber eines von Lili’s Handarbeitsprojekten zu starten!
Wer würde sich nicht über einen selbst gestrickten Loop-Schal zu Weihnachten freuen?
Sobald der Wecker rappelt geht es zurück ans Kochen!

Nun sollten die Linsen zur Oberfläche gedrungen und weich gekocht sein.
Falls sie zu viel Wasser aufgesogen haben, kann gerne noch Welches dazu gegeben werden.
Ich brauche meist so 200 ml.
Den Speck kann man jetzt rausnehmen.
Der Eintopf kann nun mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer verfeinert werden.
Fangt aber lieber mit wenig an, denn durch das Fleisch und Gemüse hat das ganze schon reichlich an Geschmack gewonnen.
Vergesst nicht die Würstchen klein zu schneiden und in den Topf zu geben.
Die Petersilie kann nun auch dazu.
Lasst alles nochmal für ungefähr 15-20 Minuten auf schwacher Hitze kochen.

Uuuuuuuuuuund ~ Fertig! 🙂

TIPP: Am nächsten Tag ist alles schön durchgezogen und schmeckt noch besser! (Bei Belieben nochmal etwas Wasser dazugeben)

img-20170113-wa0003.jpg

Bleibt lecker,
eure Munchkin

Das andere Ich

Es gibt die Theorie, das es neben unserer Realität, so wie wir sie kennen, noch viele weitere Varianten eben Dieser gibt.
Manchmal ist dort vielleicht nur eine Kleinigkeit anders.
Eventuell ist der Himmel grün statt blau, Hunde miauen oder Männer bekommen die Kinder.
Rein theoretisch ist Alles möglich, also auch eine Dimension in der es ein anderes Ich gibt.

In dieser Dimension habe ich mich an der ein oder anderen Weggabelung anders entschieden, bin nach rechts statt nach links gegangen, habe einen Umweg genommen statt die Abkürzung.

Da, so stelle ich mir vor, trennten sich die Wege von mir und meinem anderen Ich das erste Mal schon im Kindergartenalter.

Das andere Ich war schon immer ein geselliges kleines Mädchen, aufgeschlossen gegenüber ihren Mitmenschen und immer zum spielen zu haben.
In dieser Zeit mochte ich es schon eher ruhig.
Zwar spielte ich auch mit anderen Kindern, doch war ich auch nicht böse wenn ich alleine war.
Vieles war mir zu laut, zu viel, dem anderen Ich konnte es gar nicht Trubel genug sein.

Von diesem Charakterzug, ob extrovertiert oder introvertiert, hing Vieles im Laufe der nächsten Jahre ab.

Vielleicht ging sie genauso zum Klavierunterricht wie ich es tat, doch tauschte nach 3 Jahren nicht die Klaviatur gegen das Karatetraining.
Während ich Kampftechniken lernte, verfeinerte sie ihre Spielweise.
Während ich an Turnieren teilnahm, gab sie auf kleinen Konzerten ihr Können zum Besten.

Eventuell fiel ihr mit 13 Jahren das gleiche Buch in die Hände wie mir, ein Lehrbuch der Chirurgie. Doch sie machte aus der Faszination ein Lebensziel und setzte Alles daran Dieses zu erreichen, während ich ziellos von einer Jobidee zur Nächsten sprang.

Sie wusste das für das Medizinstudium ein guter Abschluss notwendig war.
So lernte sie und setzte Alles daran das bestmögliche aus dem Abitur herauszuholen.
Während ich mit dem zufrieden war was mir in den Schoß fiel und mit 2.0 den Abschluss machte, schaffte sie einen guten Einser-Schnitt und ergatterte sich das ersehnte Medizinstudium.

Mich verschlug es über einen kurzen Umweg über die Bundeswehr in die Gastronomie, während mein anderes ich fleißig an ihrem Doktortitel arbeitet.

Schon mit 19 fand ich den Mann mit dem ich die nächsten Jahre meines Lebens teilen würde.
Wir entwickelten uns gemeinsam weiter, gründeten eine Familie und kauften ein Haus.

Auch mein anderes Ich verschlug es in die ein oder andere Beziehung, doch auch Abenteuer war sie im Gegensatz zu mir nicht abgeneigt.

Sie reist gerne, lernt viele Leute kennen und konzentriert sich ansonsten auf ihre Karriere.

Wir sind so unterschiedlich wie man es sich nur vorstellen kann und doch glücklich mit unseren Entscheidungen, ohne Reue wie wir unseren Weg gegangen sind, mit Allen Höhen und Tiefen die es zu überwinden galt.

Doch Eines fällt mir ein haben wir noch gemeinsam: Wir schreiben beide einen Blog!

Ihr Artikel heute heißt „Das andere Ich“.

In diesem Artikel stellt sie sich mein Leben vor, wahrscheinlich Alles etwas bunter und fröhlicher als es ist, genauso wie ich mir Ihres.
Sie malt sich meinen Ehemann aus, die kleine Tochter die sie in den Armen hält und der sie versucht eine gute Mutter zu sein.

Trotz des Glücks das wir Beide auf unserem Lebensweg empfinden, stellt sich uns am Ende doch die gleiche Frage…

Wie wäre es wohl, Sie zu sein?

Kapuzenmütze für Babys und Kleinkinder

Letzte Woche sind wir das Problem der kalten Fingerchen angegangen.
Unsere Kleinsten sind aber auch sehr versiert darin sich gegen sämtliche Kopfbedeckungen zu wehren.
Dann wird der Kopf so lange hin und her geworfen bis Alles bedeckt ist außer die Ohren.
Doch auch dafür gibt es eine einfache Lösung, also ran an die Nadeln und los geht es!

Material

Passend zu den Handschuhen habe ich mich für das gleiche Merino70-Garn entschieden, ebenfalls in der Farbe pink.

Solltet ihr Handschuhe und diese Mütze arbeiten, könnt ihr den Rest des einen Knäuels verwenden und noch ein Zweites.
Nur die Mütze braucht also ungefähr 1,5 Knäuel der Merino70.

Generell könnt ihr das komplette Stück mit einem Nadelspiel 5.5mm stricken, der Einfachheit halber habe ich zwischendurch auf eine Rundstricknadel gewechselt.
Es bleibt hier wieder euch überlassen was euch lieber ist.

Zum Schluss braucht ihr ein paar Reihenmarkierer, hier insgesamt drei Stück, und natürlich eine Stopfnadel zum Vernähen der losen Fäden.

1. 2 Knäuel Merino70 von LangYarns (Farbe nach Wahl)
2. Ein Nadelspiel 5.5mm (Wahlweise auch noch eine Rundstricknadel der gleichen Größe)
3. Insgesamt 3 Maschenmarkierer
4. Eine Stopfnadel

Anleitung

Wie immer werden keine Grundtechniken erklärt.
Dafür empfehle ich euch den YouTube-Kanal von eliZZZa.
Als Grundlage habe ich den Kopfumfang meines Äffchens gemessen.
Sie ist nun 7 Monate alt und ich habe insgesamt 60 Maschen auf meinem Nadelspiel angeschlagen.
Die Mütze sitzt so schön eng, aber schnürt auch nicht ab.
Sollte euer Baby bzw. Kleinkind älter oder jünger sein müsst ihr das Ganze entsprechend anpassen.
Achtet darauf das eure Maschenanzahl durch 4 teilbar ist, da sonst das Bündchen nicht gleichmäßig schließt.
Bei anderem Material müsst ihr natürlich genauso umrechnen.

Runde 1 – 10
Bündchen 2/2 (abwechseln 2 rechte und 2 linke Maschen

imag0594.jpg

Ab Reihe 11 wird nun nicht mehr in Runden, sondern in Reihen hin und zurück gestrickt.
Hier könnt ihr auf die Rundstricknadeln wechseln oder einfach mit eurem Nadelspiel weiter arbeiten.
Zusätzlich verteilt ihr die Maschenmarkierer.

Reihe 11
Strickt die ersten 3 Maschen rechts und schiebt einen Maschenmarkierer auf die Nadel.
Zählt die noch vorhandenen Maschen und zieht 3 für den Rand ab, von dem Ergebnis strickt ihr nun die Hälfte im gewünschten Muster ab.
In meinem Fall habe ich mich für das Perlmuster entschieden und musste insgesamt 26 Maschen bis zur Mitte stricken.
Dort angekommen schiebt ihr einen Maschenmarkierer auf die Nadel.
Durch das Perlmuster und die gerade Maschenanzahl hatte ich mit dem Rand ein Problem, da ich auf der einen Seite 4 rechte Maschen als Rand hatte.
Aus diesem Grund habe ich die 27.Masche auch noch einmal rechts gestrickt und bin weiter im Perlmuster verfahren.
Wenn ihr zum Beispiel glatt rechts strickt erübrigt sich das natürlich.
Strickt nun bis noch 3 Maschen übrig sind, schiebt einen Maschenmarkierer auf die Nadel und strickt die letzten 3 Maschen rechts ab.

Reihe 12-40
Wendet die Arbeit und strickt wieder 3 Maschen rechts, strickt weiter im Perlmuster (oder welches Muster ihr auch gewählt habt) und wieder die letzten 3 Maschen rechts.

imag0596.jpg

Reihe 41/43/45/47/49
Wie Reihe 12-40, strickt jedoch rechts und links von der Mitte aus gesehen immer Masche 2 und 3 zusammen.
In Reihe 41 wären das die Maschen 24 und 25 sowie die Maschen 28 und 29.

Durch die Maschenabnahmen erhalten wir die nötige Rundung am Hinterkopf. Es bleibt euch überlassen ob ihr das einfach weglassen möchtest, allerdings läuft die Mütze dann am Hinterkopf spitz zu.

Reihe 42/44/46/48
Wie die Reihen 12-40 im Muster, in diesen Reihen nehmt ihr keine Maschen ab.

Reihe 50
Kettet alle Maschen ab.

Abschluss
Näht nun die Mütze oben zusammen und vernäht alle losen Fäden.
Fertig ist die Kapuzenmütze.

imag0618.jpg

Diese Anleitung ist exakt für die eine Größe, bei einem größeren Kopfumfang ist es notwendig mehr Reihen zu stricken.

Wie immer gilt, solltet ihr beim Umrechnen oder anpassen der Anleitung auf Probleme stoßen, schreibt mir in den Kommentaren oder per E-Mail.
Ich helfe euch gerne weiter. 🙂

Ihr habt euer Projekt fertig?

Schickt mir ein Link zu eurem eigenen Blogeintrag, eine E-Mail mit eurem Bild oder postet es auf Instagram mit dem Hashtag #echsin.

Bleibt einfach,
Lili