Große Pläne

Nun habe ich mich nach langem Überlegen, wie es nun weiter gehen soll, für einen Weg entschieden.

Erstmal das Wichtigste, ich werde mit dem Blog umziehen. Ein neuer Name, ein neuer Schwerpunkt und was am Wichtigsten ist – eine eigene Domain.

Das ist nicht so teuer wie ich gedacht hätte und eine kostenlose Seite ist halt nicht wirklich schön und einprägend, egal wie toll der eigentliche Name ist.

Einen Namen habe ich auch soweit, bin mir aber noch nicht sicher wie ich das machen soll.

Generell würde ich gerne WordPress weiter als Tool benutzen um den Blog zu bearbeiten. Mittlerweile habe ich mich hier gut rein gefuchst und etwas Eigenes zu programmieren liegt mir sehr sehr sehr sehr sehr sehr fern…

Ich habe mich tatsächlich mal versucht mit diesem Thema auseinander zu setzen, ganz nach dem Motto: „Neue Fähigkeiten kann man ja immer brauchen.“

Aber ganz ehrlich, ich finde es einfach furchtbar. Es ist Nichts für mich und es gibt Andere die das sehr viel lieber machen. Das ist ja das Gute an unserer vernetzten Welt, die Zeiten in denen man Alles am Besten alleine macht sind vorbei. Spart Zeit und Ressourcen.

Soweit ich gelesen habe ist das einfügen von WordPress auch bei einer eigenen Domain möglich, wie wird sich schon rausstellen.

Also ran ans Werk!

 

Advertisements

Bloggen ohne Plan

Der letzte Beitrag wurde veröffentlicht am 06. Februar 2017, was nun nach Kalender so ziemlich genau 14 Monate her ist.

Das Traurige dabei ist das ich in meinem Kopf ständig dachte: „Das wäre bestimmt ein super Blogartikel!“

Geschrieben habe ich nie einen Einzigen davon, doch losgelassen hat mich das Thema auch nicht.

Daraufhin ging es los mit der Vorstellung wie ich denn nun weiter bloggen wollte. Den alten Blog leeren und komplett von Vorne anfangen? Das alte System wieder aufgreifen? Einen komplett neuen Blog starten?

Im Endeffekt habe ich Alles gemacht, außer einfach mal anzufangen.

Dementsprechend planlos ist das Geschreibsel hier auch gerade, denn ich wollte diese Spirale jetzt einfach mal durchbrechen. Es ist so Viel in meinem Kopf was ich gerne Schreiben würde, doch vom Planen ist noch Nichts entstanden.

Also Schluss mit vielleicht, eventuell, bald und anderen total nutzlosen Wörtern.

Ich bin wieder da! 🙂