Rezept Nr. 5 : Hack-Käse-Eintopf

Februar

Wetter = Bäh!

“Wann kommt der Frühling denn endlich?” fragen sich vielleicht Einige.
Nun ja, dass dauert noch ein Bisschen.
Aber wisst ihr wie ihr die Zeit bis dahin wie im Fluge vergehen lassen könnt?
Indem ihr Eintopf kocht. 😉
Naja, dass reicht vielleicht nur für eine relativ kurze Zeitspanne, aber immerhin ist so viel Zeit dann bis zum Frühling verstrichen!
Also, ab an die Arbeit!

Hack-Käse-Eintopf nach Munchkin-Art

Zutaten: Für etwa 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: Normal
Dauer: ca. 55 Minuten

• 2 dicke Stangen Lauch/Poree
• Ca. 4 Möhren
• 1 Dose Mais
• 2 Päckchen Schmelzkäse
• Ca. 6 mittelgroße Kartoffeln
• 500-600g gemischtes Hackfleisch
• 1 Bund gehackte Petersilie
• n.B. Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Wasser

Als Erstes wird sämtliches Gemüse geputzt und gewaschen.[Beim Lauch/Poree besonders gründlich sein, wegen eventuellen Sandresten zwischen den Schichten.]
Der Lauch wird nun der Länge nach halbiert und jede Hälfte in feine Ringe geschnitten.
Die Möhren schälen, ebenfalls der Länge nach halbieren und in halbmondförmige Scheiben schneiden.
Die Kartoffeln nach dem Schälen in mundgerechte Stücke schneiden. [Aber nicht zu groß.]
Mais abtropfen lassen und beiseite stellen.
Wenn das Alles erledigt ist, wird das Hackfleisch in einem großen Topf [das wird unser Eintopf-Topf :D] krümelig gebraten.
Dann kommen als Erstes die Möhren- und Kartoffelstückchen hinzu.
Einmal kräftig vermengen, Deckel drauf und für ungefähr 5 Minuten anschwitzen lassen. [Das ganze auf einer mittleren Hitze.]
Nach 5 Minuten darf auch der Lauch/Poree dazu.
Nochmals gut umrühren, Deckel drauf und 5 Minuten anschwitzen.
Jetzt sollte der Lauch um Einiges geschrumpft und ein bisschen mehr Platz im Topf sein.
Als Nächstes kommt ungefähr 1,5l Gemüsebrühe hinzu.
Entweder ihr bereitet diese Vorher in einem anderen Gefäß vor oder ihr gebt einfach Wasser in den Topf und mischt das Gemüsebrühpulver so dazu.
Dabei immer mit wenig Pulver anfangen und abschmecken.
Es sollte so viel Flüssigkeit im Eintopf sein, dass Alles gut bedeckt ist. Anschließend lasst ihr Alles für eine halbe Stunde auf mittlerer Hitze köcheln. Danach könnt ihr löffelweise den Schmelzkäse dazu geben.

TIPP: Gut umrühren, bis der Käse sich aufgelöst hat!

Sobald das der Fall ist, kann man gerne nochmal den Geschmack überprüfen und mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer nachwürzen.
Jetzt kommt auch der Mais hinzu, sowie die gehackte Petersilie.
Wer möchte, kann alles nochmal 15 Minuten kochen lassen, um sicher zu gehen das Alles durch ist.

TIPP: Baguette oder Partybrötchen zum Tunken anbieten!

VEGGIE TIPP: Statt dem Hackfleisch mehr Gemüse oder Soja Fleisch nehmen !

Guten Appetit und bleibt lecker,
Eure Munchkin ❤

Rezept Nr. 4 : Amerikanische Brownies mit Nüssen

Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber so ab und an hab ich dieses ganz starke Verlangen nach Schokolade.
Es trifft mich wie ein Blitzschlag und ich kann nicht aufhören daran zu denken, bis ich Welche bekommen habe!
Für solche Notfälle hab ich ein ganz spezielles Rezept im Petto. 😉
Wie hören sich super saftige, ultra schokoladige Brownies für euch an?
Gut?
Na, dann fangen wir doch mal an!

Amerikanische Brownies mit Nüssen

Zutaten: Für etwa 2 Personen
Schwierigkeitsgrad: Normal
Dauer: ca. 30 Minuten

• 1 20 x 20 cm Backform
• 100g Schokolade/Kuvertüre [dunkel]
• 50g Butter [geschmolzen]
• 60g Brauner Zucker
• 2 Eier [Größe L, Raumtemperatur]
• 50 ml Sahne
• 85g Mehl
• 15g Kakaopulver
• 1 halber Teelöffel Backpulver
• 70g Nüsse [z.B. Walnüsse, Haselnüsse oder Paranüsse]

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Als erstes werden die beiden Eier in einer Schüssel zusammen verquirlt.
Als Nächstes wird die Schokolade in kleine Stücke gehackt und in einer Glas- oder Metallschüssel über einem Topf mit heißem Wasser [nicht kochend] geschmolzen.
[Die Schüssel wird auf den Topf mit heißem Wasser gestellt, während der Wasserdampf darunter die Schokolade sanft zum schmelzen bringt.]
Sobald die Schokolade vollständig geschmolzen ist, [und Raumtemperatur angenommen hat] kommen die Eier, geschmolzene Butter, Zucker und Sahne dazu.
Das ganze sanft umrühren.
Nun können die trockenen Zutaten hinzu: Mehl, Kakaopulver und Backpulver.
Nochmals gut verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
[Aber nicht zu lange rühren, da die Brownies sonst zäh werden könnten.]
Jetzt kann Alles in die mit Backpapier ausgelegten 20×20 cm Form gefüllt werden.
Wer mag, kann anschließend gehackte Nüsse auf dem Teig verteilen.
Das ganze wird für ca. 18 Minuten gebacken, bis sich eine Kruste obendrauf gebildet hat.
[Nicht zu lange backen, da die Brownies sonst trocken werden.]
Die Brownies anschließend gut abkühlen lassen. Jetzt sollten sie schön saftig innendrin sein – genauso wie sie sein sollen. 🙂

img-20170127-wa0000.jpg

TIPP: Mit Eis, Vanillesauce oder Schlagsahne [oder allem auf einmal] schmecken sie zum niederknien ! 😉

Guten Appetit und bleibt lecker,
eure Munchkin

Rezept Nr. 3 : Linseneintopf für kalte Tage

Januar
Es ist kalt, man will drin bleiben…
Alles doof!
Naja, wenn man sowieso nicht vor hat rauszugehen, warum nicht einfach einen Nutzen daraus ziehen?
Was hilft gegen Kälte und Langeweile?
Richtig!
Eintopf!!!
Heute zeige ich euch mein Lieblingsrezept für Linseneintopf. 🙂
Es braucht zwar Einiges an Vorbereitung und Schnibbeln, aber es ist einfacher als man denkt.

Munchkin’s Linseneintopf für kalte Tage

Zeitaufwand: ca. 2 Stunden
Zutaten für: ca. 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: Einfach

Zutaten

1 Packung Suppengemüse* (gibt’s fertig im Supermarkt)
1 Packung Räucherspeck
etwa 5 große Kartoffeln (wer mehr mag, nimmt mehr)
250-300 g Tellerlinsen (die schnell kochenden)
6 Westfäler Würstchen (meine Empfehlung)
1 mittelgroße Zwiebel
1-2 Liter Wasser
n.B. Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer

img-20170113-wa0002.jpg

*Die Packung Suppengemüse sollte ein Stück Knollensellerie, ein Bund Petersilie, ca. 2-3 Möhren und ein Stück Lauch/Porree enthalten.

Als erstes wird sämtliches Gemüse geputzt und anschließend in beliebig kleine Stücke geschnitten.
Die Möhren, Kartoffeln und den Sellerie zum Beispiel in kleine Würfel, den Lauch in Ringe.
Die Zwiebel schneide ich gerne in etwas grobere Stücke, und nehme die einzelnen Schichten dann auseinander. So gibt sie einen lecker süßlichen Geschmack in den Eintopf ab.
Die Petersilie kann schon klein gehackt werden, wird aber erst zum Schluss hinein gegeben.
Nun da alles vorbereitet ist, wird ein großer Topf auf den Herd gestellt und erhitzt.

TIPP: Bei dem nächsten Schritt kein Öl verwenden!

Den Räucherspeck halbieren (so kann man ihn nachher leichter rausfischen) und in den heißen Topf legen.
Von beiden Seiten gut scharf anbraten.
Keine Sorge, wenn es zu diesem Zeitpunkt so aussieht, als würdet ihr den Topf nie wieder sauber bekommen – das werdet ihr. 😉
Da der Räucherspeck viel Fett enthält, ist es überhaupt nicht nötig Öl dazu zu geben.
Es tritt genug beim anbraten aus und das brauchen wir für den Geschmack.
Sobald der Speck schön kross ist, dass geschnittene Gemüse vorsichtig in den Topf hinein geben.
Gut umrühren und kurz andünsten.
Jetzt kommen 1500 ml Wasser hinzu oder soviel, bis alles gut bedeckt ist.
Als nächstes die Linsen zu dem ganzen geben und nochmals gut vermengen.
Deckel drauf und auf relativ schwacher Hitze 30-45 Minuten kochen lassen.
Die Kochzeit wird dadurch bestimmt, wie lange eure Linsen brauchen.

Jetzt habt ihr Zeit entweder aufzuräumen, ein kleines Nickerchen zu machen (stellt euch aber einen Wecker ;)) oder aber eines von Lili’s Handarbeitsprojekten zu starten!
Wer würde sich nicht über einen selbst gestrickten Loop-Schal zu Weihnachten freuen?
Sobald der Wecker rappelt geht es zurück ans Kochen!

Nun sollten die Linsen zur Oberfläche gedrungen und weich gekocht sein.
Falls sie zu viel Wasser aufgesogen haben, kann gerne noch Welches dazu gegeben werden.
Ich brauche meist so 200 ml.
Den Speck kann man jetzt rausnehmen.
Der Eintopf kann nun mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer verfeinert werden.
Fangt aber lieber mit wenig an, denn durch das Fleisch und Gemüse hat das ganze schon reichlich an Geschmack gewonnen.
Vergesst nicht die Würstchen klein zu schneiden und in den Topf zu geben.
Die Petersilie kann nun auch dazu.
Lasst alles nochmal für ungefähr 15-20 Minuten auf schwacher Hitze kochen.

Uuuuuuuuuuund ~ Fertig! 🙂

TIPP: Am nächsten Tag ist alles schön durchgezogen und schmeckt noch besser! (Bei Belieben nochmal etwas Wasser dazugeben)

img-20170113-wa0003.jpg

Bleibt lecker,
eure Munchkin

Rezept Nr.2 : Einhorn-Fladen (oder auch super weiche Pudding-Cookies mit Streuseln)

Ich denke wir sind Alle damit einverstanden wenn ich sage, dass bunte Streusel Alles besser machen.
Am besten sind sie dazu noch in Regenbogenfarben.
Nicht nur Kuchen oder Cupcakes lassen sich hiermit ganz schnell aufpeppen – Cookies ebenfalls! Und ich rede hier nicht etwa von Oma’s Weihnachtsplätzchen.
Nein!
Ich rede von diesen butterweichen, im Mund zart schmelzenden Cookies.
Ohja! 😉
Was? Was höre ich da? Du möchtest auf der Stelle welche haben?
Na, dann bist du hier genau richtig!
Denn heute lüfte ich das Geheimnis, wie dir die BESTEN „Halfbaked-Cookies“ aller Zeiten gelingen.
Mit Streuseln!!!

img-20170105-wa0001.jpg

Super weiche Pudding-Cookies mit Streuseln (oder auch Einhorn-Fladen)

Zeitaufwand: ca. 45 Minuten,
Zutaten für ca. 24 Cookies (je nachdem wie groß)
Schwierigkeitsgrad: Einfach

170 g weiche Butter
225 g Zucker
1 Ei (plus 1 Eigelb)
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Backpulver
½ TL Salz
100 g Vanillepuddingmix (pssst.. die geheime Zutat)
220 g Mehl
115 g Streusel (oder soviel bis du zufrieden bist)

Als erstes wird der Ofen vorgeheizt: 190 Grad, Umluft.
Dann kommen entweder in einen Standmixer oder eine große Schüssel die Butter und der Zucker hinein.
Hier unbedingt darauf achten, dass die Butter weich ist.
Solange miteinander verrühren, bis sich eine helle, cremige Masse gebildet hat.
Danach das Salz, Backpulver, Vanilleextrakt und das Ei (plus 1 Eigelb) dazugeben, bis alles gut miteinander vermischt ist.
Wenn nötig, gelegentlich den Teig mit einer Silikon-Spachtel von den Seiten der Schüssel runter schaben.
Als nächstes kommt der Vanillepuddingmix hinzu.
Alles nochmal gut vermengen, bis kein Pulver mehr zu sehen ist.
Sobald dies der Fall ist, dass Mehl dazugeben, nochmals leicht verrühren und anschließend die Streusel als letzte Zutat hinzu hinzugeben.
Alles gut vermengen bis sich eine cremige Teigmasse geformt hat.
Nun mit zwei Esslöffeln bewaffnet etwas Teig aus der Schüssel nehmen und Kugeln mit etwa 5 cm Abstand (da der Teig gut auseinander fließt beim backen) auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
Das ganze kommt dann für ca. 8-10 Minuten in den Ofen.
Bitte dabei bleiben, weil jeder Ofen unterschiedlich schnell backt!
Es ist völlig normal, dass die Cookies nach dieser Zeit im Ofen noch ziemlich unfertig aussehen. Genauso wollen wir sie!!!

TIPP: 1-3 Test-Cookies vorab backen, um zu testen, wie lange der Rest rein muss!

Die Cookies unbedingt ein wenig abkühlen lassen, so ungefähr 3 Minuten, bevor man sie anschließend vom Blech nimmt.

TIPP: Warm schmecken sie am allerbesten!

Ich wünsche euch guten Appetit!

Bleibt lecker,
eure Munchkin

Rezept Nr. 1 : Hackfleisch-Pfanne mit allerlei Gemüse

Besonders in dieser Jahreszeit wünscht man sich, nach einem anstrengenden Tag, Nichts sehnlicher als eine große Schale gefüllt mit warmer, dampfender, köstlich duftender…
Hmmm…
Ja…
Was eigentlich?
Im besten Falle sollte es auch noch schnell gehen, besonders wenn man ein hungriges Rudel im Nacken sitzen hat.
Aber wollte man nicht abnehmen oder sich zumindest gesünder ernähren?
Und die Kinder essen auch viel zu wenig Gemüse.
Tja, da komm ich ins Spiel!
Diesen Freitag stelle ich euch eines meiner Lieblingsrezepte vor. Für alle Rudelbändiger, sich selbst auf Diät gesetzten und Denen, den es nicht schnell genug gehen kann!

Hackfleisch-Pfanne mit allerlei Gemüse

Zeitaufwand : ca. 25 Minuten,
Zutaten : für ca. 2 Personen
Schwierigkeitsgrad : Normal

Zutaten

500 g Hackfleisch (gemischt)
1 Dose Pizzatomaten
1 Zucchini
2 kleine Tomaten
1 Aubergine
150 g Frischkäse (wer mag auch mit Kräutern)
1 Mozzarella
3-4 Frühlingszwiebeln (einzelne Stangen)
3 Zehen Knoblauch
2 EL Olivenöl
n.B. Salz, Pfeffer und frischer Basilikum

Zubereitung

Die ganz Gewieften schnippeln das Gemüse am Tag zuvor, so geht es noch schneller ans Kochen. 😉
Aber Vorsicht!
Wer vorbereiten möchte, sollte die Zucchini- und die Auberginenscheiben bzw -würfel in Wasser einlegen, so werden Diese nicht braun.

img-20161208-wa0001.jpg

Als Erstes werden die Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten und der Knoblauch je nach belieben frisch in die heiße Pfanne gepresst oder in feine Stücke gehackt.

TIPP: Gepresst entfaltet sich das Aroma besser!

Nun wird das Olivenöl in einer großen und tiefen Pfanne erhitzt, worin die Frühlingszwiebeln und der Knoblauch kurz angeschwitzt werden.

Danach das Hackfleisch dazu geben und krümelig braten. Währenddessen wird das Gemüse in Würfel (wer es für die Kinder unscheinbarer machen will) oder Halbmond Scheiben geschnitten. Dies empfehle ich besonders bei der Zucchini und der Aubergine, da sie beim kochen die Sauce aufsaugen und super saftig werden. Den Mozzarella in Scheiben schneiden.
Ist das Fleisch soweit durch, kommen die Gemüsewürfel bzw. -scheiben hinzu und werden kurz mit gebraten.
Nun die Dose Pizzatomaten in die Pfanne geben und alles heiß werden lassen.
Jetzt kann der Frischkäse dazu und geschmolzen werden. Dazu am besten eine Mulde in der Mitte der Zutaten formen oder ihn in kleinen Portionen nach und nach dazugeben.
Alles gut umrühren und mit Gewürzen und Kräutern abschmecken. Zuletzt werden die Mozzarella Scheiben auf das Gemüse in der Pfanne gelegt (oder einfach in einer Kreisform), 5 Minuten einen Deckel auf das Ganze und fertig ist das Low-Carb Abendmahl! 🙂

TIPP: Besonders gut schmeckt Reis dazu!

VEGGIE TIPP: Einfach das Hackfleisch weglassen, oder durch Soja Geschnetzeltes                                         ersetzen!

Lasst es euch schmecken!

Bleibt lecker,
eure Munchkin